Bios mit externen CD Laufwerk flashen

Download und Hilfe zum Erstellen von bootfähigen Medien (z.B. für BIOS-Update)
tobsmooth
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr, 09.05.08 10:15

Bios mit externen CD Laufwerk flashen

Beitragvon tobsmooth » Fr, 09.05.08 10:26

Hallo verehrte Gemeinde,

ich habe da ein Mega Problem und hoffe, dass mir jemand helfen kann.
Ich habe mir einen 2. Riegel 1024MB Ram gekauft und wollte ihn einbauen. Gesagt getan. Rechner neu gestartet. Blackscreen. Kein Boot nix mehr. Ich also Riegel entfernt.Neustart. Bootet.
Habe dann den Support von HP kontaktiert und gefragt ob mein Laptop 2048 MB Ram unterstützt. Antwort:ja, aber Bios updaten.
Ich habe schon alles mögliche probiert und google ausgehorcht, doch ohne Erfolg. Mein Problem ist, dass ich kein internes CD Laufwerk habe, weil defekt. Vom externen kann ich super booten und kriege auch das Bios update gebootet, jedoch mittendrin bricht er ab, weil er Laufwerk Z nicht finden kann. Ich denke es liegt daran, das dem Update der Zusammenhang zu USB fehlt.

Kann mir bitte jemand helfen, bevor ich restlos verzweifle.



Benutzeravatar
biosflash
Administrator
Beiträge: 2681
Registriert: Mo, 17.03.03 15:44
Wohnort: Ratzeburg, S-H
Kontaktdaten:

Beitragvon biosflash » Fr, 09.05.08 10:59

Hallo,

damit die Laufwerkszuweisung "Z:" funktioniert, hilft es meistens, wenn man im Bios-Setup vorübergehend alle anderen Laufwerke deaktiviert bzw. aus dem Laptop ausbaut.

Oder man versucht unter http://forum.biosflash.com/viewtopic.php?t=582 die "METHODE I".

tobsmooth
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr, 09.05.08 10:15

Beitragvon tobsmooth » Di, 13.05.08 15:25

Hi,
danke für die schnelle Antwort.
Also mein HP Notebook lässt die Option Laufwerke abzuschalten nicht zu. Braucht es auch garnicht, weil wenn dann sind eh bloß CD und Harddisk inside.
Ich glaube ich vergaß zu erwähnen, dass ich vollständig auf ubuntu 8.04 arbeite, was die Methode 1 schonmal schwieriger macht.
Das Bios update von HP ist eine fertige iso. Wenn es möglich wäre, diese so zu entpacken bzw. öffnen, dass ich an die autoexec und oder config sys ran komme, wäre mein Problem gelöst.

LG

Benutzeravatar
biosflash
Administrator
Beiträge: 2681
Registriert: Mo, 17.03.03 15:44
Wohnort: Ratzeburg, S-H
Kontaktdaten:

Beitragvon biosflash » Di, 13.05.08 16:05

Das "Z:"-Problem liegt meistens an HDDs, die mehrere (evtl. versteckte) Partitionen besitzen - was bei Ubuntu/*nixe so gut wie immer der Fall ist.

Das bearbeiten von ISOs geht mit den Windows(!)-Tools ULTRAISO, MAGICISO und ISOBUSTER. Vergleichbar komfortable Tools für *nixe sind mir nicht bekannt. Schon mal daran gedacht ein virtuelles Laufwerk/Maschine wie z.b. VMWARE einzusetzen, um eine Windows-Emulation zu starten?

Du kannst aber folgendes probieren, denn die Methode II (I auch) emuliert ja ein Floppylaufwerk A: und es gibt auf jedem PC das so genannte "Phantomlaufwerk" B:.

1. Du brennst eine 2. CD auf der nur die Flashdatei und das Flashprogramm drauf sind.
2. Bootest dann mit der 1. CD, bis du zum A:-Prompt kommst und die Z:-Fehlermeldung erscheint.
3. Am Prompt gibst du "B:" ein, um auf das Phantomlaufwerk zu wechseln, und erhältst dabei eine Meldung, das andere Medium (die 2. CD) einzulegen. Zweite CD dann also einlegen und das Flashprogramm aufrufen.

Ich denke, dass das - wie bei normalen Disketten - auch mit CDs funktionieren könnte...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast