CMOS checksum..... / Settings wrong / Battery low

allgemeine BIOS-Fragen & Antworten, Beepcodes, Fehlermeldungen, Updateanleitungen, etc.
Antworten
Benutzeravatar
biosflash
Administrator
Beiträge: 2703
Registriert: Mo, 17.03.03 15:44
Wohnort: Ratzeburg, S-H
Kontaktdaten:

CMOS checksum..... / Settings wrong / Battery low

Beitrag von biosflash » So, 05.10.03 13:31

Fehler:
"CMOS checksum error - default loaded"
"CMOS Settings Wrong"
"CMOS/GPNV Checksum bad"
"CMOS Display Type wrong"
"Battery low"


Lösung:
Die CMOS-Batterie Ihres Mainboards ist leer, oder ein Programm hat das CMOS (un)absichtlich gelöscht.

Das Mainboard-BIOS hat damit sämtliche geänderten Einstellungen verloren. Oder Sie haben ein neues BIOS upgedatet, und der Inhalt des CMOS ist inkompatibel zum neuen BIOS.

Wenn Sie das CMOS gelöscht haben: Gehen Sie in das BIOS-Setup, und laden dort die Setup Defaults oder Optimal Settings, speichern diese und verlassen das Setup. Das CMOS ist damit neu programmiert.

Wenn die CMOS-Batterie leer sein sollte:
Mainboards ab ca. 1997 sind mit einer Standard-Knopfzelle vom Typ CR-2032 (Panasonic, Duracell und andere Hersteller) ausgestattet.
Diese CR2032-Batterie können Sie z.B. unter www.biosflash.com bestellen.

Nach dem Auswechseln gehen Sie in das BIOS-Setup, und laden dort die Setup Defaults oder Optimal Settings, und speichern diese und verlassen das Setup. Das CMOS ist damit neu programmiert.

Mainboards von ca. 1995 bis ca. 1998 waren mit Dallas/Odin/Benchmarq Chips 12C887 (CMOS-RAM und Batterie integriert) ausgestattet. Sofern der Chip auf einem Sockel sitzt, kann man diesen auf einfachste Weise austauschen. Wenn er eingelötet ist, wird dies nicht so einfach gelingen. Diesen Chip kann man z.B. bei www.reichelt.de einzeln bestellen.

Gehen Sie nach dem Austausch des Chips in das BIOS-Setup, und laden die Setup Defaults oder Optimal Settings, und speichern diese und verlassen das Setup. Das CMOS ist damit neu programmiert.

Ältere Mainboards haben zumeist eine fest eingelötete 3.6V Batterie (Tonnenförmig, mit blauer oder grüner oder schwarzer Platikfolie umhüllt), die man bei entsprechender Löterfahrung auslöten kann und gegen eine baugleiche Batterie aus dem Elektronikfachhandel auswechseln kann. Nach dem Auswechseln gehen Sie in das BIOS-Setup, und laden die Setup Defaults oder Optimal Settings, und speichern diese und verlassen das Setup. Das CMOS ist damit neu programmiert.

Antworten